Es war im Sommer 1989...
... als Alois Tanner, Thomas Gut und Andreas Blum sich dazu entschlossen, eine Guggenmusik zu gründen.
Durch Inserate suchten die drei Initianten nach weiteren Mitgliedern. Bereits am 28. September 1989 fand die erste Orientierungs-versammlung statt. Es waren über 20 Personen aus 13 Gemeinden anwesend.
Als Tambourmajor stellte sich Alois Tanner zur Verfügung, er hatte ja schon etliche Jahre Guggenmusikerfahrung hinter sich. Die erste Probe fand dann im Keller des Restaurant Sonne in Kulmerau statt. Dass dies nicht das geeignete Probelokal sein konnte, war uns allen klar, also suchten wir in der Gegend nach etwas Grösserem. Leider war dieses Unterfangen ziemlich aussichtslos, denn im Schulhaus in Kulmerau fehlte die nötige Isolation und beim Schulhaus von Wilihof fehlten angeblich die notwendigen Parkplätze. Schliesslich hatten wir doch Glück: Die Familie Gassmann aus Buchs stellte uns grosszügigerweise ihre Garage zur Verfügung.
Ein besonderer Tag war der 9. Dezember 1989. Damals fuhren wir gemeinsam zu unserem ersten Probeweekend an den Arnisee oberhalb Intschi. Dort fand dann auch die offizielle Gründung der Guggenmusik "Chommerouer Ratteschwänz" statt.
 
Am 20. Januar 1990...
...konnten wir endlich unsere Premiere feiern. Unter dem Motto "Fledermaus" hatten wir unseren ersten Auftritt im Restaurant Mosersäge. Es folgten noch weitere 14 an verschiedenen Maskenbällen. Ebenfalls beteiligten wir uns bei drei Umzügen, wobei unser Maskottchen und der Kaffeewagen nie fehlen durften. Dank dem grandiosen Einsatz aller Mitglieder und der tollen Unterstützung durch das Publikum wurde die erste Fasnacht für uns zu einem unvergesslichen Erlebnis. 
Im zweiten Jahr wuchs die Mitgliederzahl auf 33 Personen an. Nun war es uns nicht mehr möglich, im alten Probelokal, der Garage in Buchs, zu proben. Dank der grossartigen Unterstützung durch Anton Bienz durften wir unser heutiges Probelokal, in der Zivilschutzanlage, beziehen. Als "Waldgeister" besuchten wir 16 Maskenbälle und stellten unser Können unter Beweis. 
Dank intensiven Proben und einem Probeweekend gelang uns im dritten Jahr in musikalischer Hinsicht eine merkliche Steigerung. Unter dem Motto "Napoleon" nahmen wir an 8 Maskenbällen, 3 Umzügen und 4 Sternmärschen teil. Im gleichen Jahr organisierten wir zum ersten Mal unsere Fasnachtseröffnung. Da in Kulmerau keine geeigneten Lokalitäten vorhanden sind, mussten wir für dieses Fest ein Zelt stellen. Dies ist auch der Grund warum wir diesen Anlass im November durchführen und nicht in der Fasnacht. 
Ins vierte Jahr starteten wir mit 42 Aktivmitgliedern unter dem Motto "Zigeuner". Bei einem Probeweekend auf dem Brünig holten wir uns das musikalische Rüstzeug für die bevorstehenden Auftritte. Die Begeisterung das Publikums zeigte uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Zum 5-jährigen Bestehen...
...unter dem Motto "Juhubilé" durften wir am 5./6. November unser Jubiläum feiern. Zum letzten Mal, an der Uslompete in Triengen, stand unser Gründungsmitglied Alois Tanner als Tambourmajor vor den 44 Aktivmitgliedern.

Ins 6. Jahr...
...starteten wir unter der neuen Leitung von René Hunziker, Die Fasnacht bestritten wir mit 44 Aktivmitgliedern unter dem Motto "Futura 2000". In dieser Fasnacht durften wir im Januar unsere neue Vereinsfahne einweihen. Anschliessend waren die Fahenpaten Edith Fehr und Peter Galliker, sowie die ganze Bevölkerung zum Apéro eingeladen. An der GV gaben die beiden Gründungsmitglieder Thomas Gut (Präsident) und Andreas Blum (Kassier) den Austritt aus dem Vorstand. 
Unter dem neuen Präsidium von Sepp Arnold starteten wir in Fasnacht 96 mit 44 Aktivmitgliedern. Unter dem Motto "Aladdin" erlebten wir eine rüüdige Fasnacht.

Für die Fasnacht 1997...
...übernahm dann Peter Wyss die musikalische Leitung. Zum ersten Mal führte uns ein grosser Auftritt über die Grenze nach Bernau in Deutschland. Diese Fasnacht unter dem Motto "russische Nächte" bestritten wir mit 44 Aktivmitgliedern und konnten sie mit einem Auftritt am Weinfest von Cressier im Mai grandios abschliessen.

"Fun Factory"...
...unter diesem Motto starteten wir die 9. Fasnacht am 10. Januar an der Fasnachtseröffnung in Hergiswil mit 43 Aktivmitgliedern. Danach folgten weitere Auftritte unter der neuen Führung des Präsidenten Urs Wilhelm.

1999 war es dann endlich so weit...
... wir konnten wieder einmal jubilieren. Die Guggenmusik Chommerouer Ratteschwänz feierte Jubiläum unter dem Motto "10 Johr drondert ond dröbert". Nach einer gelungenen Crazy Party im November hatten wir aber am 5. und 6. Februar noch grösseres vor. An diesen zwei Tagen stieg das "Mega Weekend", das Jubiläumsfest mit über 20 Guggenmusiken an zwei Tagen. Ebenfalls in diesem Jahr, konnten wir auch einen musikalischen Höhepunkt erleben, als wir beim Guggertreff in Arbon den ersten Preis entgegennehmen durften. 
Nach einem solchen Höhepunkt, während der letzten Fasnacht, durfte nun René Hunziker zum zweiten Mal die musikalische Leitung über unseren Haufen übernehmen. Unter dem Motto "Füürvögu" konnten wir die Milleniums - Fasnacht in Angriff nehmen.
 
Nun sind wir aber alle wieder bereit für die nächste Fasnacht und hoffen natürlich wieder auf viele tolle Auftritte in Nah und Fern.